WA5 von mbtronik oder der Flüsterantrieb – Teil 2

Ich hatte ja letztens über den Zusammenbau des WA5 berichtet. Am Anfang dachte ich ja, oh mein Gott, wie kompliziert.

Inzwischen ist der erste WA5 eingebaut, der erste Servo angeschlossen inkl. Polaritätsumschaltung und es funktioniert alles 😉

Aber erst einmal zu den weiteren Schritten.

Mein erstes Problem war es, den Servo mit dem Stellfinger und dem Stelldraht zu verbinden. Leider gibt es keine Anleitung und ich hab den Finger erst einmal gar nicht als solchen erkannt, aber dann machte es „Klick„.

In dem Servo Beutel lag ein Plaste Teil, welches wie eine Haube aussah, aber beim genaueren Hinsehen entdeckte ich ein durchgehendes Loch und ein Loch zum Einstecken. Den Stelldraht also mal probehalber eingesteckt, und voilá, der Finger war gefunden. Laut Infos des Hersteller sollte man diesen ruhig mit etwas Kleber fixieren, aber erst, wenn man die ersten Stellproben absolviert hat!

Servo mit Finger und Stelldraht
Servo mit Finger und Stelldraht

Nun kann man mit Hilfe des WA5 und einem angeschlossen Zubehörtrafo die beiden Endlagen des Servos programmieren. Aber Vorsicht, nur nicht zu weit auspendeln lassen! Es reicht wirklich ein kurzer Stellweg für Weichen. Bei mir war der „grüne“ Anschlag viel zu weit und der Servo konnte nicht in diese Endlage gelangen.

Servo mit 2. Endlage
Servo mit 2. Endlage

Es ist ganz wichtig, die Endlage direkt an der Weiche zu testen. Einfach den Stelldraht durch die Öffnung in der Stellschwelle führen und es mit Hilfe des Programmiergerätes stellen lassen. Ist man mit den Einstellungen zufrieden, geht es an die Endmontage.

Dazu wird die schwarze Schraube zum Feststellen des Stellarms verwendet (Öffnung ist im Arm wo man es auf den Servo aufsteckt) und danach der Stelldraht, wie oben schon erwähnt, mit Kleber fixiert. Den Stelldraht noch NICHT kürzen!

Nun mit Hilfe des mitgelieferten Klebebandes die vorläufige Position des Servos festlegen. Man muss nur darauf achten, den Servo immer quer zum Gleis zu legen. Welche Seite man wohin zeigen lässt, hängt von den Platzverhältnissen ab.

Montierter Servo
Montierter Servo

Nach einem weiteren abschließenden Test fixiert man dann den Servo mit dem mitgelieferten Halter. Danach noch das Kabel von der bewegten Mechanik weg verlegen und fertig ist der Servo Einbau.

WA5 Montage

Danach geht es an den Einbau des WA5. Ich habe den freiliegend unter dem Bahnhofsmodul befestigt. Laut diversen Foren ist das vollkommen okay, man braucht kein Schutzgehäuse.

Beim Einbau sollte man nur darauf achten, das man keine Bereiche verwendet, wo später Öffnungen oder Bohrungen hinderlich sein können. Es schadet auch nichts, die Position zu messen und oben aufzuzeichnen, um nicht das Modul mit einem Bohrer zu traktieren.

Zum Befestigen habe ich vorher mit 5mm Korkmatten Stücken an den Schraubenpositionen Erhöhungen geschaffen, damit die Lötbeinchen nicht direkt auf das Holz drücken.

WA5 und Servo
WA5 und Servo

Sobald der WA5 montiert ist, kann man die Servos anschließen.

Verkabelung

Anschließend geht es los mit der Verkabelung.

Zu aller erst kommt ein Anschluss zum Zubehörtrafo (16 AC). Der vierpolige Stecker wird an Pin 1 und Pin 3 belegt (oder Pin 2 und Pin 4). Pin 1 und 2 sowie 3 und 4 sind auf der Platine verbunden und können als Weiterleitung zum nächsten Modul genutzt werden.

Danach erfolgt der Anschluss des Digitalstroms. Hier muss man darauf achten, daß Pin 1 mal umgekehrt ist. An Pin 1 kommt bei mir Schwarz/Braun von der Zentrale, an Pin 3 Rot. Wie beim Zubehör sind die Pins 1 und 2 sowie 3 und 4 miteinander verbunden und man kann die freien Pins als Weiterleitung verwenden.

Als letztes kommt bei mir noch die Polaritätsschaltung nach dem folgendem Prinzip.

WA5 und Polarität
WA5 und Polarität

Man sollte übrigens sofort nach der Montage und den Ektrikarbeiten checken, ob die Polaritäten stimmen. Gibt es einen Kurzen nach Befahren der Weichenzunge, einfach die Belegungen der Pins 3 und 5 tauschen! Pin 1 ist übrigens links, wenn man das Modul vor sich liegen hat und POL1 und POL2 lesen kann. Pin 1 und 2 werden bei unseren, modifizierten Weichen mit getrennten Herzstück nicht belegt. Pin 4 und 6 sind die Ausgänge und müssen verbunden und dann mit dem Kabel des Herzstücks verbunden werden.

Nun ist das erste Bahnhofsmodul soweit vorbereitet. Demnächst, bei Lieferung, wird dann noch der zweite Servo montiert und die restlichen Gleise soweit vorverlegt.

Danach geht es dann an die Bestimmung der Positionen der Oberleitungsmasten. Wollen wir mal hoffen, das alle Standplätze noch frei sind.

Fazit

Der WA5 und die Servos von mbtronik waren definitiv die richtige Wahl. Der Antrieb arbeitet leise und sauber, und die Anschlussmöglichkeiten sind enorm. Ich könnte noch Rückmelder verkabeln für ein Stellpult z.B., aber das brauche ich nicht.

Und nach dem anfänglichen Zweifeln auf Grund der Komplexität bin ich nun froh das alles funktioniert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.