Weekly Report 1-2019

Das Jahr 2019 bricht gerade erst an, und schon gibt es den ersten Report.

Ich habe die Tage um das Neujahr genutzt und angefangen, den Bereich um die Alm (und daneben) zu begrünen und zu gestalten.

Begrünung

Zum Einsatz kam dazu wie immer der Grasflock von mininatur mit 2 und 4 mm, der ganz standardmäßig mit dem NOCH Graskleber elektrostatisch aufgebracht wird. Auf den Wiesenflächen kommt dabei nebem den Tönen Spätherbst, beige nun auch Heu dazu. Auf den anderen eher wilderen Flächen verwende ich noch zusätzlich grüne Töne (außer Frühling). Starten tue ich immer mit dem 2 mm Flock, dann folgt das 4 mm Flock mit Tröpfchen Technik. 6 mm verwende ich im Moment noch nicht, aber eventuell werde ich das noch nachträglich testen. Auf Grund der Lage (Fuß eine Hochgebirges) und der angestrebten Jahreszeit (Spätsommer/Frühherbst) will ich eigentlich den Rasen nicht all zu lang stehen lassen.

Für die zahlreichen anderen Bodendecker wie Flechten, Moose, (Un)kräuter sowie Sträucher und Büsche kommen zahlreiche Materialien wie verschiedene feine und mittlere Turfe von NOCH und Woodland Scenics (Dunkelgrün, Umbra etc.) ins Spiel. Dazu noch Büsche und Sträucher von Welberg Scenery und schon entsteht eine verblüffend detailreiche Begrünung. Allerdings versuche ich immer nicht all zu viel davon zu verwenden, um nicht die Natur im Modell zu überfrachten.

Ebenso empfehlen kann ich nur die verschiedenen Bodendecker, Gras- und Unkrautbüschel von miniNatur. Aber auch hier achte ich darauf, die gewünschte Jahreszeit zu treffen, was Farben und Blüten angeht.

Weitere Pflanzen kommen danach von Busch (PVC), NOCH und Modelscene (beide Lasercut), wobei ich die Plastepflanzen von Busch wirklich gut finde, man sollte nur darauf achten, dass der Plastik Look etwas gemildert wird.

Durch die ganzen Details nimmt die Begrünung eine Menge Zeit und Arbeit in Anspruch, aber ich bin kein Fan von giftgrünen Rasenmatten 😉

Am Wasserfall

Auf einem der neuen Segmente habe ich ja ein kleines Viadukt nach der Vorlage des Bärentritts gestalt. Damit das Wasser etwas wilder aussieht, habe ich einen Tipp genutzt und mir eine Mischung aus dem Modellwasser von Langmesser und einem Baumwollflock erstellt. Diese Masse ist zähflüssig und damit kann Wasser auch an schrägen und steilen Stellen seht gut nachgestellt werden. Durch die weiße Färbung wird auch gleich das aufgewirbelte und schäumende Wasser gut dargestellt. Für die Mischung eignet sich auch der Pulverschnee von Noch, wie hier in einem Video von Luke Towan gut zu erkennen.

Den Abschluss bei mir bildet dann noch ein wenig Wellen & Wogen von NOCH und etwas weiße Farbe (noch offen).