01 – Bautagebuch 2024 Teil 1

Nach dem ich in letzten Jahren im Blog nicht wirklich viel geschrieben habe, soll sich das 2024 massiv ändern. Ab sofort werde ich dieses Jahr jede Woche mindestens einene Eintrag veröffentlichen. Laufen wird das Ganze unter dem Tag „Bautagebücher 2024„.

Also los gehts.

Kurzer Rückblick

Letztes Jahr lag mein Fokus auf dem Umbau der Punkt zu Punkt Anlage zur klassischen Rundherum Anlage. Dieses Jahr geht es also primär darum, den Umbau teilweise abzuschließen. Da sich dadurch einiges geändert hat, hier ein aktueller Plan.

Plan 2024
Plan 2024

Die grünen Gleise sind die sichtbaren Bereich auf Ebene 0 (Höhe 0) und die dunkelgrauen Gleise auf Ebene 1 (Höhe ca. 15 cm). Alle hellgrauen Gleisstücke sind Tunnelstücken. Auch zu sehen sind die beiden langen Viadukte.
Die orangenen Gleise sind entweder Teile der Gleiswendel bzw. der Abstellgruppe.

  • Der Bereich (A) ist der zentrale älteste Teil der Anlage, der „eigentlich“ abgeschlossen ist. Aber hier gibt es auch genug Dinge, die ich dieses Jahr angehen möchte.
  • Der Bereich (B) ist einer der Gleiswendel mit Abdeckung auf der ein eigener Bereich gestaltet wurde. Dazu im Laufe des Jahres mehr.
  • Der Bereich (C) ist der neue, noch landschaftlich zu gestaltende Teil des Umbaus. Gleise und Elektronik inkl. Rückmelder sind schon verbaut und im Betrieb.
  • Der Bereich (D) ist die neue, alte Abstellung. Da ich keinen Schattenbahnhof habe, möchte ich in einem 5-gleisigen Abstellbahnhof Züge abstellen können.

Zwerge

Zuerst habe ich direkt am Neujahrstag angefangen, die alten Schneider Zwerg-Signale zu demontieren. Ich werde alle alten Zwerge (egal ob Schneider oder Selbstbau) mit den Zwergen von Mafen ersetzen. Ich hatte damit schon letztes Jahr angefangen da die Optik einfach Klasse ist und kein Vergleich zu den Schneider Signalen ist. Übrigens, Ihr findet Mafen hier, die Artikelnummer für den einfachen Zwerg ist z.B. die 9146.01.

Leider gibt es im Moment einen Liefermangel, so das ich wohl erst im Laufe des Jahres dieses Projekt abschließen werde.
Angesteuert werden die Signale wie gehabt mit den Decodern von qdecoder. Es ist einfach immer wieder schön, wie einfach die Handhabe dieser Decoder ist, vor allem Dank qdecoder Programmer und der Software qrail.

Rückmeldung

Nach dem Umbau der Anlage zur Rundherum Anlage kam in mir wieder der Wunsch auf, Rückmelder zu verwenden um einen automatisierten Betrieb zu ermöglichen. Im „neuen“ Gleiswendel hatte ich einen ROCO 10808 Rückmelder verwendet.

Dieser hat 8 Anschlussmöglichkeiten und unterstützt RAILCOM, welches ermöglicht die Loknummer und die Fahrtrichtung zu ermitteln. Also werde ich zwei weitere Module verwenden, um die „alten“ Gleise, die ich schon vor Jahren vorbereitet hatte auf dem „alten“ Anlagenteil, an diese anschließen. Ich verwende CAT6 Netzwerk Kabel für die CAN Verbindungen zur Zentrale. Dadurch kann ich die Model ohne Programmierung einfach über der Z21 Maintenance Software konfigurieren. Für mein BEMO Rollmaterial verwende ich eine leicht erhöhte Stromerkennung.

Alles in Allem bin ich echt begeistert, dank der einfachen Verkabelung und der genialen Software Einrichtung funktioniert das ganze Z21 System OUT-OF-THE-BOX. Natürlich darf man nicht verschweigen, das das Ganze preisintensiv ist. Pro 8 Gleisabschnitte hat man Kosten von 110 bis 130 €, je nach Preis im Handel.
Aber der einzige vergleichbare Melder (Yamorc) ist seit Jahren angekündigt, aber immer noch nicht lieferbar.

Das wars erstmal für diese Woche, nächste Woche gehts dann weiter mit den ersten „Landschaftsbau“.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.